Institut für multiple Kompetenzentwicklung - GbR

Unterricht planen 

Gleich ob universitäre oder seminaristische Ausbildung, Lehrerfortbildung oder -weiterbildung, Lernen und Lehren in Schule - Unterricht will - muss immer vorbereitet sein. Diese Vorbereitung beginnt lange vor dem Niederschreiben des ersten Gedanken, ist zeitliches Zwischenergebnis eines langen Prozesses, der letztlich auf ganz natürlichen Gegebenheiten basiert: Menschen lernen von Menschen. Über Nachahmung lernen wir soziale Interaktionsmuster, Sprache, eignen uns Wissen (Qualifikation) und   ganz verschiedene Kompetenzen an. 70 % all dessen, was wir wissen und können, haben wir durch Nachahmung erworben. So lernen Kinder von Erwachsenen, Erwachsene von Kindern, Kinder von Kindern und Erwachsene von Erwachsenen. 

Schule und Ausbildung bauen letztlich darauf auf: Wir bieten Wissen und Können an und hoffen durch Konstruktion geeigneter Lernbedingungen, dass es den Lernern durch aktives Handeln möglich wird,  gemachte Erfahrungen zu den ihren werden zu lassen. Lehrerinnen/Lehrer und Ausbilder kennen das Ziel. Den Lernern zu ermöglichen, diese (und womöglich noch darüber hinausgehende) Ziele zu erreichen -  ist ihre Aufgabe. Das macht sie zu "Knabenführern" - zu Pädagogen.

Das ifmk bietet eine Reihe von Bausteinen an, die Planung der Erreichung ganz verschiedener Ziele zu professionalisieren.

 

1. Vom GSB zu schulinternen Planungen zu Fachplanungen zu kompetenzorientierten Unterricht

1.1 Gesellschaftlicher Wandel braucht schulischen Wandel

1.2 Kriterien einer zukunftsfähigen Schule

1.3 Lernaufgaben konstruieren, bewerten, im Unterricht einsetzen

1.4 Umsetzung der neuen Fachlehrpläne in handlungskompetenzorientierte Unterrichtsplanungen leicht gemacht

 

2. Wege zur weiteren Professionalisierung der Bildungsarbeit

2.1 Schüler sein im Wandel der Zeit – Wandel der Lebenswelt

2.2 Schulwirklichkeit: Vom desinteressierten zum herausgeforderten Schüler (Wahrnehmungs- und Interpretationsprozesse auf Ebene S-S-L + Eltern)

2.3 Grundlage Kommunikation (v.Thun) à Bewusstmachen unterschiedlicher Wahrnehmungen ein und derselben Botschaft, Sender – Empfänger - Dualismus

2.4 Einzelkämpfer oder Teamwork – Planung, Durchführung und Auswertung von Elterngesprächen, gruppendynamische Prozesse (Gruppenentwicklung)

2.5 Ansätze differenzierten Arbeitens im Unterricht (Handlungskompetenzorientierte Lernaufgaben konstruieren, ausprobieren, bewerten)

 

3. Psychologische Grundlagen des Lernens – vom Pauker zum Coach

3.1 Neurobiologische Grundlagen des Lernens

3.2 Tricksen, täuschen, tarnen – die Macht des Unterbewusstseins

3.3 Es entscheidet alles: Das Limbische System

3.4 Welche Anforderungen stellt die Gesellschaft an Schulabgänger

3.5 Lernaufgaben unter neurodidaktischen Gesichtspunkten erstellen

 

Herzlich willkommen beim ifmk.
Ihr Fortbildungspartner
Institut für multiple Kompetenzentwicklung - GbR | berger@ifmk.net